Einsatz von Nebeldüsen bei Chamäleons. Ja oder Nein?

Tropfen-Nebel

Für die Einrichtung von einem sehr kleinen Aufzuchtterrarium (20x25x35cm) für Brookesia thieli, stand ich vor der Qual der Wahl, welche Düsen dafür geeignet sind. Das Ziel sollte sein, das Terrarium trotz einer extrem kompakten Bauweise gut zu befeuchten und eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erreichen, bei gleichzeitig möglichst kleinen Durchflussmenge, damit das Terrarium aufgrund der geringen Grundfläche nicht geflutet wird.

Meine Wahl fiel dabei auf die Micro-Line Serie von M.R.S.¹ Normalerweise verwende ich für meine Terrarien standardmäßig die Sprühregen- oder Feinnebel-Düsen der Blue-Line. Diese Düsen haben jedoch einen viel zu hohen Wasserdurchsatz für die kleinen Terrarien. Die Micro-Line-Serie ist für meinen Anwendungszweck genau geeignet, vereint sie doch alle meine oben genannten Anforderungen. Allerdings ist diese Serie nur mit Nebel-Düsen zu erhalten. Meine Sorge war, das die Nebeldüsen eine zu kleine Tröpfengröße erzeugen würden, so dass die Chamäleons durch evtl. aufgenommene Feuchtigkeit Lungenprobleme bekommen könnten, wie sie schon bei einem Einsatz von (Ultraschall/Druckluft-)Verneblern beobachtet werden konnte. Deshalb wird in allen gängigen Chamäleon Gruppen und Foren von einem Einsatz von Verneblern dringend abgeraten.

Aus diesem Grund schrieb ich den Kundensupport von M.R.S. an, um mich beraten zu lassen. Die Antwort war auch sehr umfänglich und deshalb wollte ich sie euch nicht vorenthalten:

 

Prinzipiell können Sie diese Düsen für Ihre Chamäleons einsetzen. Die Laufzeit der Pumpe/Düsen sollte hierbei allerdings so knapp wie möglich justiert werden, wir empfehlen Ihnen aufgrund der sehr geringen Terrariengröße dazu unter 10 Sekunden.

Es werden sich auch Tropfen/Wasser auf den Blättern sammeln so dass die Tiere die Flüssigkeit aufnehmen können.

Chamäleons / Lungenprobleme:
Ist eine oft diskutierte Problematik und wir können dazu folgendes sagen:

Lungenprobleme bei Chamäleons entstehen, wenn überhaupt, aufgrund mangelnder Hygiene im Befeuchtersystem, meist bei Ultraschallbefeuchtern, da hier die Flüssigkeit absolut verdampft wird, lungengängig ist und der „Nebel“ länger in den Schläuchen/Rohren des Befeuchters „steht“. Dies ist ein Nährboden für Keime und Bakterien welche dann nachfolgend mit den Aerosolen wieder in das Terrarium eingetragen werden können und die Tiere diese mit „einatmen“.
Dies in Verbindung mit den bei Chamäleonterrarien üblichen großen Lüftungsflächen (Zugluft) kann zu Problemen führen.

Bei der Beregnungsanlage ist es im Vergleich dazu so, dass die Leitungen permanent „unter Wasser stehen“ und ggf. mehrmals täglich durch den Sprühvorgang „gespült werden“. Somit wird zum einen einer Verkeimung der Leitungen (bei geeignetem Beregnungswasser) vorgebeugt und zum anderen ist die Tröpfchengröße bei den für die Terraristik angebotenen Beregnungsanlagen nicht so gering (lungengängig) wie bei der Zerstäubung durch Ultraschall.

Wichtig bei der „Benebelung“ ist, dass die Tiere beim Beregnungsprozess nicht „Zugluft“ ausgesetzt sind, da durch die Benebelung im Terrarium auch eine leichte Absenkung der Temperatur stattfindet (Verdunstungskühlung).

Mit frdl. Gruß aus Altenburg,
Kundensupport
—————————————
Micro Rain Systems e.K.

Käthe-Kollwitz-Str. 61
04600 Altenburg
Deutschland / Germany

 

¹Disclaimer: Ich habe alle in diesem Beitrag erwähnten Artikel selbst gekauft, keinerlei Art von Sponsoring dafür erhalten und das oben genannte stellt ausschließlich meine eigene Meinung und Erfahrung dar.

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

17 − 5 =