Bepflanzung und Einrichtung von Lygodactylus williamsi Terrarien

Lygodactylus Williamsi Baby

Zuerst einmal vorweg: Der nachfolgende Beitrag gibt nur meine persönlichen Ansichten und Erfahrungen wieder, sollte keinesfalls verallgemeinert werden.

Immer wieder erreichen mich Anfragen, wie denn ein Williamsi Terrarium eingerichtet sein soll. Dazu möchte ich eine Gegenfrage stellen: Wo und wie leben die Wiliamsi in der freien Natur? Die Antwort darauf ist ganz einfach: Nahezu ausschließlich auf Schraubenbäumen (Pandanus).

Pandanus utilis

Pandanus utilis

Die genaue Beschreibung schenke ich mir an dieser Stelle und kann bei Wikipedia nachgelesen werden. Wichtig ist nur eins: Die Art und Weise der Blätter. Sie sind lang, schmal und vor allem sehr fest.

Es gibt sehr viele verschiedene Pandanus Arten, die meisten brauchen jedoch sehr viel Platz und werden sehr groß. Deswegen sehe ich als terrarientaugliche Alternative, die Gruppe der Sansevieria (Bogenhanf). Ich persönlich bevorzuge die Sansevieria trifasciata, aber es gibt viele andere mögliche Varianten des Bogenhanfs.

Sansevieria trifasciata Laurentii

Sansevieria trifasciata Laurentii

Nun zum beobachteten Verhalten meiner Tiere: Wenn sie sich nicht gerade an ihrem Sonnenplatz aufwärmen oder im Terrarium rumtoben, halten sie sich ausschließlich auf den Sanseverien auf.

Und was noch viel wichtiger ist, das Weibchen klebt mit Vorliebe ihre Eier an die Blätter der Sanseverie. Alleine das zeigt schon die Vorliebe für diese Pflanzen.

Auch die gerade geschlüpften Jungtiere flüchten sofort auf die Blätter.

Im Terrarium des Zuchtpaares ist außerdem noch eine Schefflera und eine große Bromelie. Die Bromelie hat ebenfalls sehr lange, schmale Blätter, allerdings auch sehr dünn und wippend. Die Tiere benutzen die Bromelienblätter zwar als „Straße“ von A nach B, halten sich aber selten länger darauf auf. Die dichte Schefflera wird ebenso wie die Efeutute nicht als Sitzplatz genutzt.

Schefflera Gerda

Schefflera Gerda

 

Efeutute

Efeutute

Im Internet findet man viele Fotos von Terrarianern, die stolz Bilder ihres Terrariums posten, das sie nach ihrem Geschmack und Schönheitsideal eingerichtet haben. Aber meines Erachtens müssen die Interessen und das Wohlbefinden des Tieres im Vordergrund stehen und nicht das ästhetische Empfinden des Besitzers.
Ergänzend dazu empfehle ich Ihnen auch meine Haltungsbeschreibung unserer Williamsis.

Print Friendly, PDF & Email

1 Comment

Leave a Comment

4 × 3 =